Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Tipps und Termine aus der Baumschule Schomberg


Gesundheit

aktueller Tipp in diesem Monat

Sanddorn (Hippophae rhamnoides) - Vitaminreicher Alleskönner

Dank der gesunden Inhaltstoffen der Beeren, wie z.B. Vitamin B12  und den besonders hohen Gehalt an Vitamin C , verschafft Sanddorn Linderung bei einer Vielzahl an Beschwerden.

Ganz ähnlich wie die Schlehe ist auch der Sanddorn mit Dornen übersät. Seinen Namen trägt er, weil er so gerne auf sandigen Boden gedeiht. Er ist ein überaus unempfindlicher Strauch, der auch als Orangenbeerstrauch oder Korallenstrauch bezeichnet wird.

 

 

 



Apfelallergie?

 Unsere Information: 

Bei etwa eine Millionen EU-Bürger kann  bei dem Verzehr von Äpfeln eine Allergie auftreten.

Untersuchungen belegen, dass der Eiweißstoff Mal d1 für diese Reaktionen verantwortlich ist. 

Da die Proteinkonzentration dieses Stoffes von Apfelsorte zu Apfelsorete unterschiedlich ist, empfehlen wir bestimmte wohlschmeckende Sorten, die schwache Proteinanreicherunen des Stoffes Mal d1 beinhalten.

Aus der Statistik der verträglichen Apfelsorten sind hier einige zu nennen: 

Freiherr von Berlepsch, Goldparmäne, Weißer Klarapfel, Alkmene, Prinz-Albrecht von Preußen, Roter Boskoop, Weißer Winterglockenapfel, Landsberger renette .

Diese Sorten wurden von Allergikern im Selbstversuch getestet.

Wir können dafür jedoch keine Garantie geben, da hochgradig sensibilisierte Allergiker immer nur mit Zustimmung des Arztes entsprechende Tests durchführen sollten. 



Wussten Sie schon?

... dass rund die Hälfte der Wildbienen vom Aussterben bedroht ist?

... Bienen stehen auf Platz drei der wichtigsten Nutztiere -  nach Rind und Schwein.

... dass von den schätzungsweise 20000 Bienenarten in Deutschland rund 560 Arten heimisch sind.

... dass der Nutzen, der durch die Bestäubung der Kulturpflanzen entsteht, deutlich höher ist, als der direkte Nutzen aus Honig und allen anderen Bienenprodukten.

    Schätzungen gehen vom 15- 20 fachen Wert aus.